Sicherheitstechnik

 

Einbrecher nutzen folgende Schwachstellen!

Etwa alle 2 Minuten findet irgendwo in Deutschland ein Einbruch statt.

Einbrecher versuchen dabei immer den Weg des geringsten Widerstandes zu nutzen.

Bei Einfamilienhäusern liegen die Schwachstellen überwiegend an den Balkontüren und Fenstern, bei Mehrfamilienhäusern sind es vorrangig die Wohnungstüren.

Je genauer Sie wissen, welche bevorzugten Wege Einbrecher nutzen, um sich Zutritt zu Ihrer Wohnung oder Ihres Eigenheims zu verschaffen, desto optimaler können Sie sich schützen.

Nicht selten gehen Einbrecher mit Spezialwerkzeug sehr gezielt und professionell vor, aber auch „Amateurkriminelle“ können einem mithilfe einfacher Werkzeuge das Leben schwer machen.

Beispiele für Schwachstellen:

1. Fenster

  • Aufhebeln auf Öffnungs- oder Bandseite
  • Öffnen von gekippten Fenstern
  • Einschlagen der Scheibe

2. Eingangstüren und Garagentore

  • Aufhebeln auf Öffnungs- oder Bandseite
  • Manipulation des Schließzylinders durch Aufbrechen, Aufbohren oder Lockpicking
  • Aufbruch mit oder ohne Werkzeuge, z. B. durch Eintreten

3. Kellerfenster und Kellertüren

  • Gitterrost zersägen oder herausziehen
  • Aufhebeln des Fensters oder Tür auf der Öffnungs- oder Bandseite

Je mehr Zeit bei Einbruchversuchen verstreicht, desto größer das Risiko, entdeckt zu werden. Sorgen Sie dafür, dass ein Einbruchversuch bei Ihnen möglichst viel Zeit in Anspruch nimmt, so dass Einbrecher sich an hochwertiger Sicherungstechnik die Zähne ausbeißen.

Testen Sie unseren Service und profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung in den Bereichen Sicherheitstechnik und Einbruchschutz.

Sicherheit auf kompletter Breite der Tür – Panzerriegel

Einen hohen Stellenwert im umfassenden Programm mechanischer Sicherheitseinrichtungen besitzen die ABUS Panzerriegel zur Türsicherung. Die zu sichernde Tür wird über die ganze Breite auf der Schloss- und der Scharnierseite geschützt. So erzielen Sie mit einem Panzerriegel optimalen Widerstand gegen gewaltsame Aufbruchversuche.
Nicht nur für die Eingangstür
Varianten auch für nach außen aufgehende Türen (PR1400) runden das Panzerriegel-Programm ab. Alle Panzerriegel werden harten Tests unterzogen. Einige dieser Türsicherungen sind VdS-anerkannt.
Sichern Sie Ihre Tür – bevor ein Einbrecher Ihnen die Schwachpunkte Ihres Hauses deutlich macht.

 

Der Türen-Check: für die Haus- oder Wohnungseingangstür

Rufen Sie uns an


•    Hat die Tür einen geprüften Sicherheitsschließzylinder?
•    Hat die Tür einen geprüften Schutzbeschlag, ggf. mit Zylinderabdeckung?
•    Schließt der Zylinder außen (nahezu) bündig mit dem Beschlag ab?
•    Ist das Sicherheitsschließblech im Mauerwerk verankert?
•    Besitzt die Tür ein umlaufendes Mehrfachverriegelungsschloss?
•    Gibt es (bei alten Türen) zusätzliche Schlösser oder Sicherheitsriegel?
•    Sind das Türblatt und die Aufhängungen stabil?

2. Der Schlüssel-Check
•    Haben Sie oder ein Familienmitglied schon mal einen Schlüssel verloren?
•    Wissen Sie, ob dies dem Vormieter oder Vorbesitzer passiert ist?
•    Wissen Sie, wie viele Schlüssel für die Eingangstür im Umlauf sind?
•    Haben Sie eine Sicherungskarte, um Ersatzschlüssel zu bestellen?

3. Der Rundum-Check
•    Schauen Ihre Nachbarn oder Freunde regelmäßig nach dem Rechten?
•    Wird der Briefkasten regelmäßig geleert?
•    Sind Ihre Wertsachen im Tresor (ggf. einer Bank) gesichert?
•    Sind auch die anderen Außentüren (Keller) einbruchhemmend gesichert?
•    Sind die Kellerschächte mit gesicherten Gitterrosten versehen?
•    Sind Fenster und Fenstertüren (Terrasse) verschlossen und gesichert?
•    Sind die Rollläden gegen Hochschieben gesichert?
•    Haben Ihre Fenster eine einbruchhemmende Verglasung?
•    Sind nirgendwo auf dem Grundstück Kletterhilfen (Leitern) erreichbar?